Segnung von Andachtsgegenständen

 

St. Konrad            14.00 / 15.00 Uhr

St. Magdalena        10.00 / 11.00 / 12.00 / 13.00 / 16.00 Uhr

sowie für die entsprechenden Gottesdienstteilnehmer am Ende jeder Hl. Messe in der Basilika St. Anna und in St. Konrad,

⦁    Nehmen Sie dazu bitte nur die markierten Plätze ein, halten Sie die vorgesehenen Abstände ein und tragen Sie bitte Ihren Mund-Nasen-Schutz

Änderungen und aktuelle Gottesdienstzeiten finden Sie im Wallfahrtsprogramm

Wir bringen von unserer Wallfahrt etwas nach Hause mit, es soll uns erinnern an den Besuch in Altötting,´es soll ein Zeichen des Vertrauens sein, ein „Mitbringsel“ für die Daheimgebliebenen. Unser Leben vollzieht sich nicht nur in Worten, sondern auch in Gebärden und Gesten. Darin drücken wir uns aus und werden wir angesprochen. Das gilt besonders auch im religiösen Bereich. Darauf geht die Kirche in ihren Segnungen ein.Die Segnung von Andachtsgegenständen ist eine Zeichenhandlung. Wir wenden uns Gott zu, danken ihm und bitten zugleich um seine Hilfe. Wir erfahren zeichenhaft die heilvolle Zuwendung Gottes. Der Schöpfer des Lebens neigt sich uns zu.
 

Segensgebet
V: Unsere Hilfe ist im Namen des Herrn.
A: Der Himmel und Erde erschaffen hat.
V: Herr, erhöre mein Gebet.
A: Und lass mein Rufen zu dir kommen.
 

Lasst uns beten
Lebendiger, liebender Gott, alles, was du geschaffen hast, ist gut, und nichts ist verwerflich, wenn wir es mit Dankvon deiner Güte entgegennehmen. Es wird geheiligt durch dein Wort und unser Gebet. Dich loben und preisen wir. Dir danken wir für deine Macht und Güte. Segne diese Andachtsgegenstände (Rosenkränze, Kerzen, Kreuze, Bilder, Medaillons...), damit alle, die sie nach deinem Willen gebrauchen, im Glauben, in der Hoffnung und in der Liebe wachsenund von dir Hilfe und Schutz erfahren. Darum bitten wir durch Christus,unseren Herrn. AMEN.



Fatal error: Allowed memory size of 134217728 bytes exhausted (tried to allocate 38311105 bytes) in /homepages/u65730/neueschatzkammer.de/sites/all/modules/browscap/import.inc on line 115