Augenblicke der Besinnung

Die Augen, Ohren und Herzen der Menschen
sind nur gewöhnt,
begrenzte und endliche Freuden zu genießen;
wer aber Gott anschaut,
schaut ein Licht, dem niemand nahen kann,
und ein wahrhaft unendliches Gut,
welches in sich alles Gute begreift,
wie der Herr dem Mose verheißen hat,
indem er sprach: ,Ich will dir alles Gute zeigen‘,
da dieser ihn zuvor gebeten hatte:
,Zeig mir dein Angesicht!‘

Robert Bellarmin













Augenblicke der Besinnung

Maria ist das Heilmittel
gegen die Einsamkeit und die Zersplitterung.
Sie ist die Mutter des Beistands;
sie steht bei;
sie ist bei dem, der allein ist.
Sie weiß, dass für den Beistand die Worte nicht genügen.
Es bedarf der Gegenwart.
Und da sie ist als Mutter zur Stelle.
Gestatten wir ihr,
unser Leben zu umfangen.

Papst Franziskus

Datum: 
11. Mai 2019